Service-Tipps

12.01.2018 09:51 Age: 9 days
Category: Servicetipps

Mit Geduld und …

Straßenschmutz, Streusalz und Bremsstaub machen Alufelgen besonders im Winter zu schaffen. Wir wissen, wie man die teuren Räder in jeder Jahreszeit richtig pflegt.


Der Felgenreiniger ist säurefrei, greift keinerlei Oberflächen an und ist biologisch abbaubar. Zudem reinigt er selbsttätig: Einsprühen, kurz einwirken lassen, abspülen, fertig. (Bild: Dr. O.K. Wack)

Selbst im Winter rollen hierzulande viele Fahrzeuge mittlerweile auf schönen aber anfälligen Alufelgen. Wer Wert auf die Optik seines Autos und auf das niedrigere Gewicht im Vergleich zu Stahlfelgen legt, sollte allerdings auch darauf achten, dass die meist nicht günstigen Felgen vernünftig gepflegt werden. Dabei ist es besonders wichtig, die Räder regelmäßig zu reinigen, sodass sich durch die Hitze der Bremse kein Schmutz in der Oberfläche des Lacks oder der Pulverbeschichtung einbrennen kann.

Wer oft reinigt, bei dem genügen meist schon lauwarmes Wasser und ein Autoshampoo, um die Felgen sauber zu halten. Bei gröberen Verschmutzungen empfehlen sich säurefreie Reiniger, die je nach Produkt mehrere Minuten einwirken müssen und ihre Arbeit durch einen Wechsel der Farbe des Schaums zeigen. Wichtig ist, die Felgen im kalten Zustand zu reinigen. Zum Abwaschen sollte dann ein scharfer Wasserstrahl hergenommen werden, der die Nutzung einer Bürste oder eines Schwamms überflüssig macht. Beides stellt durch druckvolles Reiben die Gefahr dar, Schmutzpartikel in den Lack zu „massieren“ und die Felge ernsthaft zu beschädigen.

Wer einen Schritt weiter gehen und auf der sicheren Seite sein möchte, kann die Felgen zwei bis vier Mal im Jahr mit Hartwachs versiegeln, um den empfindlichen Lack vor Umwelteinflüssen zu schützen und eine Reinigung noch einfacher zu machen. (SP-X)